Weiteres Engagement

Vizepräsidentin der GEB im Projektbeirat des Deutschen Jugendinstituts in München Januar 2017

Am Deutschen Jugendinstitut in München ist im September 2016 ein großes Forschungsprojekt gestartet. Es geht um die Entwicklung inklusiver Methoden in der Kinder- und Jugendforschung. Das Ziel ist es, Befragungsinstrumente zu entwickeln, durch die Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen künftig in Befragungen einbezogen werden können. Bislang ist dies in den großen Kinder- und Jugendstudien nicht möglich, da geeignete Tools fehlen. Diese Lücke soll nun durch das Projekt geschlossen werden. Vera Tillmann wurde gebeten, in dem Projektbeirat mitzuwirken. Sie wird das Projekt über die nächsten zwei Jahre mit begleiten. 

Weitere Informationen finden Sie unter:  http://www.dji.de/medien-und-kommunikation/news/news/article/dji-entwickelt-tools-fuer-die-befragung-von-jugendlichen-mit-behinderungen.html

 

Präsidentin der GEB in der Jury des BRIDGE Preises der Lebenshilfe Baden-Württemberg Oktober 2016

Der BRIDGE Preis wird von der Lebenshilfe Baden-Württemberg alle zwei Jahre ausgelobt. Es werden gute Beispiele für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet. Bei der diesjährigen Preisvergabe geht es um herausragende Beispiele in der inklusiven Erwachsenen- und Weiterbildung.

Gabriele Haar wurde als Präsidentin der GEB in die Jury des Bridge-Preises zur Auswahl der besten Projekte berufen und sprach die Laudatio für die Gewinner der Kategorie 1: "Herausragende Projekte bzw. Angebote zu qualifizierenden Angeboten in inklusiven Bildungssettings."

Die Vergabe des Preises erfolgte am 27.10.2016 im Robert-Bosch-Saal der Volkshochschule Stuttgart.

Laudatio Bridge-Preis für Kategorie 1

Link zum Preisgewinner: www.einfach-heidelberg.de

Foto: PWP

Gabriele Haar hält die Laudatio für die Preisgewinner „Einfach Heidelberg“, ein Nachrichtenportal in Leichter Sprache.

Foto: PWP

Die Preisträger_innen des Projektes "Einfach Heidelberg" erhielten von Gabriel Haar bunte Pfauenfedern als Sinnbild für die Leichtigkeit, die Inklusion in diesem Projekt zeigt.

Foto: PWP

Überreichung des Bridge-Preises in Form einer in Plexiglas eingravierten Auszeichnung.

Foto: PWP

Das Schwebende Orchester gestaltete den musikalischen Rahmen der Preisverleihung

Foto: PWP

Das Moderatorenteam im Gespräch mit der Leiterin der VHS Stuttgart Frau Mikasch-Köthner.

Foto: PWP

Das Publikum wurde von den beiden Moderatoren aktiv mit einbezogen.

Protesttag für ein besseres Bundesteilhabegesetz September 2016

 

Der Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V., der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V. und der SoVD Landesverband Niedersachsen e.V. hatten gemeinsam mit anderen Organisationen aus der Behindertenhilfe und –selbsthilfe zu einer Kundgebung für ein besseres Bundesteilhabegesetz aufgerufen.

 

 

 

Auf dem Opernplatz in Hannover fanden sich am 22.09. mehr als 7000 Teilnehmende ein. Viele davon waren Betroffene, die für ihre Rechte eintraten.

 

 

 

Auch die GEB war mit einigen Mitgliedern vor Ort, um der derzeitigen Vorlage die rote Karte zu zeigen. Dieses Gesetz verschlechtert die Lage von Menschen mit Behinderung in vielerlei Hinsicht und darf so nicht verabschiedet werden!

Eine ausführlichere Beschreibung des Protesttages finden Sie hier:

http://www.lebenshilfe-nds.de/de/aktuelles/aktuelle-meldungen/Demo.php?listLink=1

 

Detaillierte Informationen zur Kritik und den Forderungen bzgl. des derzeitigen Gesetzesentwurfs finden Sie hier: http://www.teilhabegesetz.org/

 

 

Die GEB beim Deutschen Volkshochschultag Juni 2016

Erstmalig war die GEB mit einem Messestand beim Deutschen Volkshochschultag vertreten. Unter dem Themenschwerpunkt „Digitale Teilhabe für alle“ fand dieser am 9./10. Juni im bcc in Berlin statt. Die 1500 Gäste kamen aus dem In- und Ausland. Prominentester Redner war Bundespräsident Joachim Gauck. Das Messe-Team: Gabriele Haar, Liane Neubert, Dr. Eduard Jan Ditschek, Amund Schmidt

Interessierte tauschten sich lebhaft aus und erhielten detaillierte Information.

Das Messestand-Team bot neben Informationen zur GEB auch Einblicke in das Berliner Inklusions-Projekt ERWIN.

Die Zeitschrift der GEB mit dem Titel „Lernen am Computer. Chancen und Grenzen für Menschen mit Behinderung“ von 2013 fand große Resonanz.

Interessierte erhielten neben Infomaterial auch kleine Schächtelchen mit potentiellen Teilnehmenden geschenkt. Inhalt waren kleine Geschichten über reale Personen. Die Schächtelchen erfreuten sich großer Beliebtheit und waren Auftakt, Teilnehmende mit Beeinträchtigungen als Zugewinn für Bildungssituationen zu begreifen. Mitglieder können die kleinen Geschichten im Internen Mitgliedsbereich herunterladen und für eigene Aktionen verwenden.

 

 

Mit Hilfe einer Landkarte wurden deutschlandweite Aktivitäten im Bereich der inklusiven Erwachsenenbildung ermittelt und dargestellt. Dabei kam es zu lebhaftem Austausch.

Präsidentin der GEB trifft die Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbandes Frau Kramp-Karrenbauer.